Unsere Anträge

Die Anträge der Jungen Union im Überblick

 

Anregung gem. § 24 der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen Zusätzlicher Einsatz von öffentlichen Verkehrsmitteln zur Beförderung der Schülerinnen und Schüler

Da wir uns in der Gemeinde Niederkrüchten in einem sehr ländlichen und weitläufigen Gebiet befinden, ist der öffentliche Nahverkehr für die Schülerinnen und Schüler unserer Schulen ein essenzielles Beförderungsmittel zur Erreichung der Schulen. Gerade bei steigenden Infektionszahlen bietet der geringe Platz innerhalb des ÖPNV‘ ein hohes Risiko. Im Rahmen der Präventionsaufgaben hinsichtlich der Ausbreitung der Pandemie sollten wir zusätzlich zu den getroffenen Maßnahmen, unserer Meinung nach, als Gemeinde aktiv werden und gemeinsam mit dem Träger des ÖPNV zusätzliche Fahrzeuge zu den Hauptzeiten bereitstellen und einsetzen.

Dies wird gerade den Schülerinnen und Schülern dabei helfen, das Infektionsrisiko zu minimieren und somit einer weiteren Ausbreitung in unserer Gemeinde vorbeugen.

Deshalb beantragen wir, die Gemeindeverwaltung zu beauftragen, im Zusammenspiel mit dem Träger des ÖPNV weitere Fahrzeuge für die Schülerinnen und Schüler, für die Dauer der Corona-Pandemie, bereitzustellen und einzusetzen.

 

 

Antrag der Jungen Union Niederkrüchten zur Erhebung eines Bedarfskonzeptes OPNV in Verbindung mit dem Träger des ÖPNV         

Deröffentliche Nahverkehr ist für junge Mitbürger ein essenzielles Beförderungsmittel. Nicht nur das von einem Großteil der Jugendlichen der tägliche Schulweg damit bestritten wird, so ist der Nahverkehr auch wichtig, um über die Gemeindegrenzen hinaus mobil zu sein. Um nicht zu vergessen ist es auch grade für die ältere Generation ein wichtiges Verkehrsmittel um die Aufgaben des täglichen Lebens wie einkaufen und Arztbesuche zu entrichten.

Unserer Meinung nach ist das Angebot hierzu in unserer Gemeinde eher lückenhaft. Es gibt zwar die Möglichkeit des Taxibusses, jedoch ist dieses aus der Erfahrung heraus eher unzuverlässig und nicht spontan nutzbar.

Eine durchgehende Verbindung, die durch die drei Gemeinden Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten

stündlich fahren würde, wäre hierzu eine Alternative.

 

Um diesen Umstand zu verbessern, würden wir gerne beantragen, die Gemeindeverwaltung zu beauftragen, in Zusammenspiel mit den anderen beiden ländlichen Gemeinden Brüggen und Schwalmtal sowie dem Träger des ÖPNV ein Bedarfskonzept zu entwickeln, welches die Nahverkehrsbedürfnisse unserer Mitbürger berücksichtigt.

Im Zusammenhang damit sollte die Umweltfreundlichkeit der einzusetzenden Verkehrsmittel mitberücksichtigt werden.

 

Hier könnt ihr alle Anträge downloaden