Gedenktages für die Opfer des Holocaust

"Können wir das nicht einfach vergessen? Dass ist doch schon so lange her!" Wie häufig haben wir diese Aussagen gehört und wie viel häufiger waren sie als unausgesprochene Gedanken vorhanden.
 
"Nein!!" sagt die CDU Niederkrüchten. Gerade als christliche Partei ist sich die CDU ihrer Verantwortung für Deutschland und seiner geschichtlichen Vergangenheit im Negativen wie im Positiven immer bewusst gewesen. Unsere Vergangenheit hat uns mit geprägt und zu dem gemacht, was uns als Bürger*innen und als Staat heute ausmachen in der Verantwortung, das Heute und die Zukunft zu gestalten. 
 
Deshalb bitten wir am 27.1. zum Holocaust-Gedenktag kurz inne zu halten und den Opfern zu gedenken, auf dass sich Derartiges nicht nur nicht wiederhole, sondern wir daraus die Lehren ziehen, um in christlicher Toleranz und mit Respekt zum Wohle der Gemeinschaft aller zu handeln.
 
Da aufgrund der Pandemie die diesjährige zentrale Veranstaltung des Kreises nicht wird stattfinden können, bietet die Konrad Adenauer-Stiftung ein vielfältiges Programm zu dieser Thematik an, welches nicht nur die Vergangenheit, sondern noch mehr die Zukunft in den Blick nimmt. Deshalb einfach über den beigefügten Link sich anmelden.
 
Sollten Sie Unterstützung dazu benötigen oder Fragen haben, melden Sie sich einfach bei Reinhardt Lüger - 0172 29 32 560.
 
Und hier ist der Link : https://www.kas.de/de/veranstaltungen/detail/-/content/wir-wollen-erinnern-wie-wichtig-ist-erinnerung-fuer-die-zukunft-unserer-demokratie